Rheinfelden

Anschrift
Schöler Fördertechnik AG
Robert-Bosch-Straße 3-5
79618 Rheinfelden
Telefon 0 76 23/9 63-0
Telefax 0 76 23/9 63-829

Servicezeiten
Montag - Donnerstag
7:45-12 und 13-16:45 Uhr

Freitag
7:45-12 und 13-16:30 Uhr

Anfahrt mit Google Maps

Stuttgart

Anschrift
Schöler Fördertechnik AG
Hanns-Klemm Straße 5
73760 Ostfildern-Scharnhausen
Telefon 0 71 58/9 87 46-0
Telefax 0 71 58/9 87 46-190

Servicezeiten
Montag - Donnerstag
7:45-12 und 13-16:45 Uhr

Freitag
7:45-12 und 13-16:30 Uhr

Anfahrt mit Google Maps

Zimmern o.R.

Anschrift
Schöler Fördertechnik AG
Herrenbühlstraße 1
78658 Zimmern ob Rottweil
Telefon 0 7 41/17 48 97-0
Telefax 0 7 41/17 48 97-19

Servicezeiten
Montag - Donnerstag
7:45-12 und 13-16:45 Uhr

Freitag
7:45-12 und 13-16:30 Uhr

Anfahrt mit Google Maps

Bad Waldsee

Anschrift
Schöler Fördertechnik AG
Robert-Bosch-Straße 8
88339 Bad Waldsee
Telefon 0 75 24/97 56-0
Telefax 0 75 24/97 56-290

Servicezeiten
Montag - Donnerstag
7:45-12 und 13-16:45 Uhr

Freitag
7:45-12 und 13-16:30 Uhr

Anfahrt mit Google Maps

Achern

Anschrift
Schöler Fördertechnik AG
Franz-John-Straße 16
77855 Achern
Telefon 0 78 41/6 40 78-0
Telefax 0 78 41/6 40 78-90

Servicezeiten
Montag - Donnerstag
7:45-12 und 13-16:45 Uhr

Freitag
7:45-12 und 13-16:30 Uhr

Anfahrt mit Google Maps

Singen

Anschrift
Schöler Fördertechnik AG
Josef-Schüttler-Straße 51
78224 Singen
Telefon 0 77 31/91 24 03
Telefax 0 77 31/91 24 055

Servicezeiten
Montag - Donnerstag
7:45-12 und 13-16:45 Uhr

Freitag
7:45-12 und 13-16:30 Uhr

Anfahrt mit Google Maps

Ulm

Anschrift
Schöler Fördertechnik AG
Im Lehrer Feld 62
89081 Ulm
Telefon 0 7 31/1 75 58-0
Telefax 0 7 31/1 75 58-29

Servicezeiten
Montag - Donnerstag
7:45-12 und 13-16:45 Uhr

Freitag
7:45-12 und 13-16:30 Uhr

Anfahrt mit Google Maps

Ansprechpartner finden

Newsletter Anmeldung

Aktuelles von Linde und der Schöler Fördertechnik.



Einsatzoptimierung, Effizienzsteigerung, hohe Auslastung

Einsatzoptimierung

Erhöhung der Effizienz durch optimale Planung

Unsere Einsatzoptimierung gewährleistet Ihnen eine optimale Planung. Verschiedene Systeme helfen Ihnen, den innerbetrieblichen Materialfluss sicherer und kostengünstiger zu gestalten. Diese Einsatzoptimierung dient als Grundlage für sichere Entscheidungen und hat erhebliche Vorteile in der Planung sowie Umsetzung wichtiger Betriebsprozesse.

Logis


Mit der Linde-Flottenplanung bieten wir Ihnen eine bewährte Hilfe zur Erfassung und Berechnung aller wichtigen Daten und Leistungswerte Ihrer Fahrzeugflotte: Logis 2, eine von Linde entwickelte Software, unterstützt Sie bei der Kalkulation aller Parameter und sonstigen Entscheidungskriterien. Aufgebaut auf unser gesammeltes Konzern Know-how, garantiert Ihnen Logis zuverlässige Ergebnisse mit mehreren Lösungsalternativen nach kundenspezifischen Anforderungen.

Einsatzoptimierung mit Logis

Aufgrund dieser Analyse haben Sie auf einen Blick folgende Vorteile:

  • Sichere Entscheidungsgrundlage
  • Kundenspezifische Lösungsalternativen
  • Kostenoptimierung
  • optimaler Fahrzeugeinsatz

Stratos - Optimierung der Lagerraumausnutzung

Egal ob Sie auf der grünen Wiese planen oder mit vorgegebenen Lagerbasisdaten arbeiten, Linde bietet Ihnen den Service verschiedene Lagermethoden, Lagerbereiche und auch verschiednen Regalanordnungen zu berechen und zu planen.

Mit dieser Dienstleistung kann Linde bereits mit Ihnen Detaillösungen besprechen und deren Auswirkungen direkt auf dem Bildschirm verfolgen ohne das eine bauliche Veränderung vorgenommen wurde.

Sie sparen Zeit und Geld...

Sehen Sie auf einen Blick alle wichtigen Daten:

Anhand dieser Planungsergebnisse werden Ihnen dann die angegeben Materialbewegungen mit unterschiedlichen Fahrzeugflotten am Bildschirm simuliert.
So können alle für Sie denkbaren Lösungen sofort "realisiert" und ausgewertet werden, ohne im Nachhinein kostspielige bauliche Veränderungen vornehmen zu müssen.

Nutzen Sie die hohe Effizienz unserer Dienstleistung.

LFM - Optimierte Flottenüberwachung im Einsatz
 mit dem Linde Fahrzeugdaten Management (LFM) erhöht die Transparenz des Staplereinsatzes und macht den innerbetrieblichen Materialfluss sicherer und kostengünstiger.
Das LFM besteht aus einer robusten Hardware-Einheit und zwei Software-Modulen: dem Grundmodul LFM access für Fahrer- und Fahrzeugverwaltung und dem Modul LFM basic zur Einsatz- und Nutzungsanalyse einzelner Stapler oder ganzer Flotten. LFM access kontrolliert den berechtigten Zugang zum Fahrzeug, erfasst kontinuierlich seinen Betriebszustand und übernimmt das Wartungsmanagement. LFM basic bietet darüber hinaus die Möglichkeit, mit präzisen Analysen das Potential der Flotte auszuschöpfen und die Kosten zu optimieren.

LFM access

LFM access - Fahrzeugzugangskontrolle

Die softwaregestützte Zugangskontrolle mit LFM-access erfolgt über die Eingabe einer fahrerbezogenen PIN-Nummer am Computer des Fuhrparkverantwortlichen. Mit Hilfe eines robusten Kabels, Laptop und einer Übertragungssoftware werden die Daten anschließend in eine kleine Box übermittelt, die am Fahrzeugrahmen befestigt ist. Gibt der Fahrer anschließend über das Tastenfeld der Box die richtige PIN-Nummer ein, leuchtet die integrierte, grüne LED-Anzeige. Das Fahrzeug kann gestartet werden.

LFM basic - Fuhrparkanalyse

Mit dem Softwaremodul LFMbasic können zusätzlich die von der Hardware-Einheit erfassten Fahrzeugdaten wie Einsatz- und Standzeit sowie Zeit für Instandhaltung ausgewertet werden. Verschiedene Auswahlmenüs am Bildschirm unterstützten den Nutzer bei der Erstellung von Berichten und grafischen Darstellungen und machen Nutzung und Zustand der einzelnen Fahrzeuge transparent.

MDA - Erweitern der Flotte mit mobilem Datenfluß zur Steuerung des Materialflusses
Einsatzanalyse mit LFM Basic
LFM basic analysiert Einsatz, Nutzung und Wartung jedes Fahrzeugs. Der Effekt: Sie investieren nur dort, wo es wirklich notwendig ist.


Rechnergeführte Transportsysteme sind über Terminals, die auf Flurförderzeugen installiert werden (Mobile Datenerfassung-Geräte), direkt oder über eine Zwischenstation mit dem Zentralrechner der Lagerverwaltung verbunden.

Die Datenübertragung zwischen Zentralrechner und Fahrzeugen erfolgt in der Regel drahtlos per Datenfunk oder über ein Infrarotsystem.

Ihr Vorteil:

  • ständige Transparenz des Materialflusses durch den Abgleich Zentralrechner und Fahrzeug-Flotte
  • papierlose Auftragsübermittlung und Kommissionierung
  • direkter Daten- und Informationsfluß
  • vernetzte Fahrzeugsteuerung kleiner und komplexer Fahrzeugflotten