N20 mit SA-Option von Linde Material Handling im Einsatz im Lager
Automatisch effizienter

Die halbautomatisierte Option für die Kommissionierer N20 und N20 C

Angebot anfordern

Digitale Prozess- und Lieferketten und die wachsende Individualisierung von Produkten erfordern eine stärkere Automatisierung intralogistischer Prozesse. Die horizontale Kommissionierung bietet ein erhebliches Optimierungspotenzial im Lager von Handelsketten, Logistikdienstleistern, Supermärkten und Drogerien. Dieser Prozess besteht zum Großteil aus den Laufwegen des Mitarbeiters und dem manuellen Aufnehmen und Ablegen der Ware. Solche Prozessschritte werden mithilfe der halbautomatisierten Option der Linde Kommissionierer N20 SA und N20 C SA (Semi-Automated) wesentlich effizienter. Das steigert deutlich die Produktivität und die Umschlagleistung im Lager.

Höhere Performance auf Schritt und Tritt

Als Schnittstelle zur menschlichen Arbeitskraft spielen die Flurförderfahrzeuge eine zentrale Rolle bei der Optimierung der Kommissionierung. Sie ist eine der anstrengendsten und aufwendigsten Aufgaben im Lager und besteht zu 30 bis 45 Prozent aus den Laufwegen des Mitarbeiters und weiteren 30 bis 45 Prozent aus dem manuellen Aufnehmen und Ablegen der Ware. Insgesamt besteht Optimierungspotenzial, das mithilfe einer Automatisierung erschlossen werden kann.


Hier setzen die halbautomatisierten Fahrmodi der Kommissionierer N20 SA und N20 C SA an: Sie reduzieren die Laufwege und das Be- und Entsteigen des Fahrzeugs erheblich, was sich direkt auf die Umschlagleistung und Produktivität im Lager auswirkt. Jeder Schritt, den der Mitarbeiter vermeidet, steigert seine Leistungsfähigkeit und Pick-Frequenz. Tests mit unterschiedlichen Methoden ergaben eine um rund 20 Prozent höhere Performance mit den halbautomatisierten Linde Kommissionierern im Vergleich zur manuellen Kommissionierung. Ein großer Vorteil der automatisierten Funktionen: Sie lassen sich nahtlos in die Prozesse des Kunden integrieren, sodass die Mitarbeiter ihre gewohnte Kommissionier-Routine beibehalten, aber erheblich schneller und sicherer gestalten können.

Der N20 C SA von Linde Material Handling

Effizienter kommissionieren

Um das hohe Optimierungspotenzial zu belegen, hat Linde einen Performance-Test mit drei gängigen Kommissionier-Methoden durchgeführt. Das Ergebnis: Im Vergleich zur rein manuellen Kommissionierung konnte die Effizienz um rund 20 Prozent gesteigert werden.

Läuft mit und fährt voraus

Der SA-Betrieb bietet zwei Modi für die gängigsten Kundenanwendungen: Einer der häufigsten Prozesse in Hochregallagern ist die Kommissionierung auf einer Regalseite, bei der ein Mitarbeiter den Gang in U-Form abläuft. Ideal dafür ist der „Walk-with-me“-Modus. In diesem Fahrmodus folgt das Fahrzeug dem Laufweg des Bedieners. Bleibt der Mitarbeiter stehen, hält auch das Fahrzeug. Läuft der Bediener weiter, setzt der Truck die Fahrt fort. Der Fahrer kann am Regal bleiben und die Waren einsammeln; der ständige Weg zur Fahrerplattform und zurück zum hinteren Teil der Gabel entfällt. Ausgelöst wird die Weiterfahrt dadurch, dass der Mitarbeiter einen bestimmten Punkt passiert. Diese sogenannte "virtuelle Wand" lässt sich über die Fernbedinung auswählen.

In kleineren Lagern eignet sich der „Continuous“-Modus, in dem das Fahrzeug mittig durch den Gang fährt und von beiden Seiten beladen wird. Hier läuft der Mitarbeiter einen Z-förmigen Weg zwischen beiden Regalseiten hin und her, um Waren aufzunehmen und abzulegen. Der Bediener profitiert von der Stop & Go-Funktion, indem er den Stapler vorausschickt, während er auf der Gabelseite bleibt und so die Laufwege verkürzt. Bei Bedarf kann der Fahrer den Truck aber auch einfach selbst fahren.

Sicherheit auf höchstem Niveau

Damit die halbautomatisierte Fahrweise kein Sicherheitsrisiko darstellt, werden die Fahrzeuge mit einem an der Front integrierten Hochleistungs-Sicherheitsscanner ausgestattet. Dieser Scanner erkennt Personen sowie andere Trucks und erfasst selbst Hindernisse, die plötzlich vor dem Fahrzeug auftauchen. Dies vermeidet Zusammenstöße und Unfälle. Die Lokalisierung des Bedieners ist zentimetergenau durch die Fernbedienung möglich, die über Ultrabreitband-Technologie mit vier Antennen auf dem Fahrzeug kommuniziert. Die halbautomatisierten Fahrmodi senken zudem Fehler- und Unfallraten, indem sie Verletzungsrisiken durch das ständige Be- und Entsteigen des Fahrzeugs verringern. Ein spezieller Schutz vorne an der Stoßstange verhindert, dass die Füße des Bedieners unter das Fahrzeug geraten. Mehrere an einer Stange montierte Leuchten zeigen mit unterschiedlichen Farben den jeweiligen Fahrmodus an. Sie leuchten auch, wenn das Fahrzeug im halbautomatischen Modus betrieben wird und warnen, wenn die Fernbedienung nicht mit dem Fahrzeug gekoppelt ist. Um einen sicheren und komfortablen Arbeitsbereich für den Bediener zu ermöglichen, hält das Fahrzeug automatisch einen Mindestabstand von 50 Zentimetern zum Regal ein und stoppt am Ende des Ganges, um Kollisionen mit anderen Fahrzeugen auf den Hauptfahrwegen im Lager zu vermeiden.

Sicherheitsscanner

Diese Kommissionierer sind mit SA-Option erhältlich

Kommissionierer N20 - N25

Die Niederhub-Kommissionierer N20 B, N20 – 25 und N20 – 25 HP von Linde Material Handling ermöglichen aufgrund ihrer einzigartigen Fahrzeugarchitektur mit der Batterie zwischen Fahrerstand und Gabeln einen hoch effizienten und sicheren Kommissioniervorgang: Mit einer Gabellänge von maximal 2.400 mm können verschiedene Arten von Ladungen bis zu 2.500 Kilogramm transportiert werden.

Mehr erfahren

Kommissionierer N20 - N25 C

Die Niederhub-Kommissionierer N20 – N25 C von Linde Material Handling sind dank ihrer hohen Ladekapazität und dynamischen Fahreigenschaften echte Allroundtalente im Lager. Die langen Gabeln ermöglichen das simultane Aufnehmen von bis zu drei Paletten oder vier Rollcontainern mit einer Gesamt-Tragkraft bis zu 2.000 oder 2.500 Kilogramm.

Mehr erfahren

Die Vorteile der halbautomatisierten Kommissionierer im Überblick

Sicherheit

Hochleistungsfähiger Sicherheitsscanner sowie weitere Sicherheitsfunktionen minimieren Unfall- und Verletzungsrisiken im automatisierten Modus.

Performance

Die halbautomatisierten Fahrmodi tragen zu einer höheren Effizienz der Kommissionierung bei.

Integration

Die halbautomatisierte Option der Kommissionierer N20 SA und N20 C SA lässt sich nahtlos in die bestehenden Prozesse integrieren.

Kosteneffizienz

Durch die höhere Pick-Performance und Umschlagleistung amortisiert sich die neue Fahrzeugoption innerhalb kürzester Zeit.