Schöler Fördertechnik spendet 17.624 Euro für lokale Projekte

05.12.2016

Das Beste zum Jahresende

Alle Jahre wieder: Auch bei der diesjährigen Jahresabschlussfeier erhielten die Kunden der Schöler Fördertechnik AG ihren Weihnachtsbaum gegen eine Spende. Beim alljährlichen Weihnachtsbaumschlagen kamen so insgesamt 17.624 Euro für gemeinnützige Zwecke zusammen. Der Hauptsitz Rheinfelden und die Niederlassungen Achern, Bad Waldsee, Ulm, Schramberg, Singen und Stuttgart unterstützten jeweils ein lokales Projekt ihrer Wahl.

In gemütlicher Runde das zurückliegende Jahr ausklingen lassen: Beim traditionellen Weihnachtsbaumschlagen der Schöler Fördertechnik AG kommen Kunden mit ihrer Familie in den jeweiligen Niederlassungen zusammen. Aufgrund der positiven Resonanz im vergangenen Jahr erhielt jeder Kunde seinen Weihnachtsbaum auch diesmal gegen eine Spende in Höhe von 20 Euro für ein gemeinnütziges Projekt in der Region. Pro Tanne legte Schöler nochmal 20 Euro drauf. So gingen 40 Euro je Baum an das jeweilige Projekt. „Da uns regionales Engagement sehr am Herzen liegt, haben wir uns im Jahr 2013 dafür entschieden, eine eigene Spendenaktion ins Leben zu rufen“, so Ulrich Kurz, Sprecher des Vorstandes der Schöler Fördertechnik AG. „Unter dem Motto ‚Ihr Baum hilft‘ spendet jede Niederlassung für ein lokales Projekt ihrer Wahl.“ Schöler ist außerdem Teil des Bündnisses „Unternehmen gestalten Gesellschaft“, in dem sich regionale Firmen ganzjährig gemeinsam sozial engagieren.

Die Niederlassungen spendeten für folgende Projekte

Der Hauptsitz in Rheinfelden spendete an den im Sommer 2014 gegründeten Freundeskreis Asyl Lörrach. Die Organisation unterstützt Flüchtlinge u. a. durch Sachspenden, Deutschkurse oder Alltagsbegleitung und hilft bei der Verständigung zwischen Bürgern und Asylsuchenden.

Die Einnahme der Niederlassung Achern ging an die Integration Schollenhof. In der integrativen Einrichtung arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen an verschiedenen Projekten, wie zum Beispiel den Erlebnistagen für Schüler auf dem Schollenhof.

Die Niederlassungen Bad Waldsee und Ulm spendeten an die Drachenkinder-Aktion von Radio 7. Die Aktion unterstützt Kinder und Jugendliche, die traumatische Situationen erlebt haben – wie Gewalteinwirkung, den Tod eines Familienmitgliedes oder Krankheit.

Die Einnahme der Niederlassung Schramberg erhielt die Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn. Die 2.000 Mitarbeiter der karitativen Einrichtung betreuen alte und pflegebedürftige Menschen, Menschen mit Behinderung sowie Kinder und Jugendliche.

Mit ihrem Erlös unterstützte die Niederlassung Singen die Kinder-Intensivstation des Zentrums für Kinder- und Jugendgesundheit im Hegau.

Die Niederlassung Stuttgart spendete an das Kinder- und Jugendhospiz in Stuttgart. Hier werden erkrankte Kinder und deren Familie bereits ab der Diagnose begleitet.